Freie Schwimmer Wegberg 1993 e.V.
Freie Schwimmer Wegberg 1993 e.V.

Wir wollen den Pokal!

 

Diese Vorgabe stand bei der schon traditionellen Reise am ersten Advent nach Neheim-Hüsten für die Freien Schwimmer Wegberg ganz oben auf der To-Do-Liste.

 

Trainerin Gabi Brümmer hatte für die fast vollständige Wettkampfmannschaft ein volles Programm gemeldet und einige selten geschwommene Strecken standen vor allem für die jüngeren Nachwuchsschwimmer an.

Alle setzten sich für das große Ziel ein und am Abend des zweiten Wettkampftages konnte Angelika Cremer stellvertretend für die Mannschaft tatsächlich den Karl-Ludwig-Gedächtnispokal für die erfolgreichste Mannschaft in Empfang nehmen. Da es der dritte Gesamtsieg in Folge war, geht der Wanderpokal nun endgültig in den Besitz der Freien Schwimmer über.

 

1341 Punkte sammelten die Wegberger mit ihren Platzierungen ein und hatten am Ende 319 Punkte Vorsprung vor den Wasserfreunden Bielefeld. Die fleißigsten Punktesammlerinnen waren dabei Finja Siegert und Emmi Knein, die beide für je 10 Siege 130 Punkte ernteten. Bei den Jungen waren es Jan Seelert (120), Pascal Knein (118) und Tim Rogall (105), die ein dreistelliges Punktekonto anhäuften

In anderer Hinsicht trumpften die älteren Schwimmer auf. Die 400m-Freistil-Staffel mit Dennis und Marc Eder, Jan Stauder und Philipp Kaphahn stellten in 1:47,17 min. eine neuen Vereinsrekord auf und verbesserten die sieben Jahre alte Bestmarke. Aber auch die übrigen Staffeln schwammen unter der lautstarken Unterstützung der Wegberger sehr gut. Besonders die jungen Mädchen, die gleich drei Staffeln über 400m Freistil stellten waren da gefragt.

Das Advent-Schwimmfest zeichnet sich auch durch die Sprintwettbewerbe über 50m aus, auf denen jeweils auch ein Finale ausgetragen wird. Pascal Knein schaffte es bei jedem seiner drei Sprintstarts (Schmetterling, Rücken und Freistil) in das Finale der Jahrgänge 2004 und jünger. Die Finalläufe im Hexenkessel des „Nass“ beflügelten ihn, so dass er seine Bestmarken noch jeweils steigern konnte. Belohnt wurde er mit Sachprämien für einen 2. und einen 3. Platz in den Finalläufen. Das vierte Finale der jungen Jahrgänge erreichte Florian Siegert. Trotz eines schmerzhaften Sturzes ließ er es sich nicht nehmen, den Finallauf zu bestreiten. Er steigerte seine Zeit aus dem Vorlauf noch fast um eine Sekunde und erreichte einen sehr guten vierten Platz.

Bei den älteren Jahrgängen folgte im nächsten Finale über 50m Brust Marc Eder. In einem engen Rennen schaffte er es auf das Treppchen und wurde in 31,97 sek. Dritter.

Auf den Einzelstrecken holten die Freien Schwimmer noch viele gute Platzierungen aus. Über die schönen Neheimer Medaillen konnten sich einige Wegberg freuen.

 

Name Gold Silber Bronze
Emmi Knein 10    
Finja Siegert 10    
Jan Seelert 8 2  
Pascal Knein 6 2 1
Nick Schestokat 6 2  
Tim Rogall 5 5  
Thalia Pink 5 1 1
Leana Herbst 3 3 3
Malina Herbst 2 1 1
Lukas Pattscheck 1 1 3
Lena Köck   3 1
Jan Stauder   3 1
Mert Kazar   2 3
Linna Herbst   2 2
Florian Siegert   2 2
Lena Fähndrich   2  
Niklas Pattscheck   2  
Dennis Eder   1 3
Wibke Kuhnen   1 2
Katharina Cremer   1  
Lia Göbbels   1  
Laura Althoff     1
Adriana Duric     1
Marc Eder     1
Philipp Kaphahn     1
Lara Seelert     1

Auch in diesem Jahr war die Truppe wieder in der Realschule Neheim-Hüsten untergebracht. Dort gab es nach dem ersten langen Wettkampftag die beliebten selbstbelegten Baguettes. An dieser Stelle ist ein Dank an das Orga-Team, bestehend aus Wally Göbbels, Sabine Seelert und Tina Köck, zu richten, die für die Speisung der Löwen das notwendige Futter herbeigeschafft hatten. Also Baguette aufgeklappt, Käse, Schinken, Tomaten, Gurken, Eier, Salat, Remoulade draufgepackt und guten Appetit! Nur die Münder waren teilweise nicht der Baguettegröße entsprechend dimensioniert – aber es ist alles hereingegangen.

 

Dann wurde es für die kleinen Sportler auch schon Zeit zur Nachtruhe in den ausgeräumten Klassenzimmern, damit es am nächsten Tag frisch ans Werk gehen konnten. Gerüchten zufolge soll es aber in vereinzelten Fällen doch etwas später geworden sein.

 

Am zweiten Tag wanderten wieder alle in der Mittagspause zur Schule, denn es gab die traditionelle Nudelmahlzeit, verfeinert mit diversen Soßen, die vorbereitet waren. Mit einer weiteren Obstladung ging es wieder in die Schwimmhalle.

 

Einige Eltern räumten inzwischen die Realschule wieder auf und verpassten so den Vereinsrekord. Näher am Geschehen waren da Brigitte Pattscheck, Heide Schestokat und Stefanie Siegert, die ihre ersten Azubi-Einsätze als Kampfrichter absolvierten. Gabi Brümmer hatte fast jeden Start ihrer Schützlinge im Blick und konnte dabei auch einige bemerkenswerte Einzelleistungen beobachten. Als nächstes Event stehend die Bezirksmeisterschaften auf der Kurzbahn an; einige Schwimmer wiesen nach, dass sie diese Aufgabe bewältigen können.

 

Nach einem langen Wochenende verließen blieben die Wegberger in Erwartung der Pokalverleihung in der Halle und wurden für das lange Warten mit dem Karl-Ludwig-Gedächtnispokal belohnt. So war der Abend schon lange angebrochen, als die Schwimm-Ausflügler ihre heimatlichen Gefilde wieder erreichten.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Freie Schwimmer Wegberg 1993 e.V.