Freie Schwimmer Wegberg 1993 e.V.
Freie Schwimmer Wegberg 1993 e.V.

Heiligenhaus: Wegberg sahnt ab

 

Mit einem großen Aufgebot machten sich die Schwimmer des FSW auf zum Internationalen Herbstschwimmfest im Heljens-Bad in Heiligenhaus. Während im Freibad die letzten Gäste des Jahres unter blauem Himmel die letzten Bahnen des Jahres zogen, war die Schwimmhalle von der blauen Vereinsbekleidung der teilnehmenden Vereine dominiert.

Trotz der Störmanöver aus Neviges in Form durchgängiger Kuhglockenbeschallung ließen sich die Wegberger nicht davon abhalten, von den begehrten Medaillen einen guten Teil für sich zu erobern.

 

Bei den Staffelstarts setzte sich die Staffel der jüngeren Jahrgänge bis 2009 sowohl im Freistil als auch in der Lagen-Staffel durch. Dabei war die Freistil-Staffel (Lina Zapke, Marko Duric, Lia Mevißen, Christian Ahlborn) bereits im Ziel, als die Konkurrenten das letzte Mal wechselten. In der Lagenstaffel stand auch Sophia Lutterbach auf dem Treppchen, die hier anstatt Lina schwamm.

 

Für die Jahrgänge ab 2008 standen ebenfalls 2 Mixed-Staffeln auf dem Programm. Hier konnten die sehr jung besetzten Staffeln es nicht nach vorne schaffen, zeigten aber trotzdem zum großen Teil viel Einsatz mit sehr guten Sprintzeiten. Die 2008er Emmi Knein und Magnus Locher sowie Rene Klein (2005) gingen in beiden Staffeln an den Start, ergänzt um Lena Köck (2004, Freistil) und Adriana Duric (2006, Rücken).

 

Lena Köck nutzte den Morgen noch für drei weitere Starts über 200m Freistil, 200m Rücken und 100m Schmetterling, die jeweils auf einem Medaillenrang beendet wurde. Im 2. Abschnitt wechselte sie die Seiten und vertrat die Wegberger im Kampfrichter-Dress.

 

Zwei Medaillen nahm die in Heiligenhaus älteste Wegberger Schwimmerin mit. Lara Seelert (2003) freute sich dabei besonders über eine neue Bestzeit über 200m Lagen.

René Klein (2005) hatte neben den Staffeln noch 5 Einzelwettkämpfe (50+100m Freistil, 100m Schmetterling, 100+200m Lagen) auf dem Programm. Er verzeichnete vier persönliche Bestzeiten und stand auch vier mal auf dem Treppchen.

 

Im Jahrgang 2006 gingen Angelika Cremer und Adriana Duric an den Start. Angelika Cremer verbesserte ihre Bestzeit über 200m Lagen und gewann damit eine Silbermedaille, ebenso erhielt Sie über 200m Brust diese Auszeichnung. Zwei vierte Plätze über 200m Rücken und 200m Lagen kamen hinzu. Adriana Duric gewann die 100m Brust und fügte ihrer Medaillensammlung noch zwei weitere hinzu, da sie über 100m und 200m Rücken jeweils mit Bestzeit auf dem 2. Rang landete. Einen weiteren Start legte sie über 100m Freistil hin.

Im Jahrgang 2007 waren beide Aktive in Heiligenhaus dabei. Lia Göbbels entschied die 200m Lagen in neuer Bestzeit für sich. Über 200m Rücken und 100m Schmetterling brachten ihr die neuen Bestzeiten jeweils den Silberrang ein. Bronze gab es dann noch für 100m Freistil. Nick Schestokat verbesserte sich über 50m Rücken und 100m Freistil und schwamm zudem noch 200m Brust. Er war damit immer erster seines Jahrgangs.

 

Wieder etwas umfangreicher war das Feld der 2008er. Jeweils ein Trio brachte der FSW an den Start. Yannick Peters verbesserte sich über 100m Freistil (Bronze). Für seine Einsätze über 100m Rücken und 100m Schmetterling wurde er mit Goldmedaillen belohnt. Über 100m Lagen baute er eine fehlerhafte Wende ein, so dass er ohne Wertung blieb. Mert Kazar trat gleich dreifach im Freistil ein (50m / 100m / 200m), dazu kamen die 200m Rücken. Die längeren Freistilstrecken schwamm er in persönlicher Bestzeit. 2 Gold- und 2 Silbermedaillen waren seine Ausbeute. 3 Goldmedaillen (50m Brust, 200m Brust, 200m Lagen) gewann Magnus Locher, über 200m Brust landete er auf dem 2. Rang und erschwamm sich eine Bestzeit über 100m Freistil (wie auch über 50m Brust und 200m Lagen)

Linna Herbst stand in Heiligenhaus vier Mal auf den Startblöcken. Mit Bestzeit gewann sie über 200m Lagen die Silbermedaille, eine weitere Silbermedaille kam über 100m Schmetterling hinzu. Weiterhin war sie über 100m und 200m Brust aktiv. Wibke Kuhnen gewann die 200m Lagen und mit Bestzeit die 50m Schmetterling. Die übrigen Disziplinen schloss sie ebenfalls mit Bestzeit ab, was ihr über 50m Freistil den 5., über 200m Rücken den 3. und über 100m Freistil den 2. Platz einbrachte. Nicht zu schlagen war bei ihren 5 Einsätzen Emmi Knein. Bei ihrem vorletzten Einsatz für den FSW toppte sie ihre Bestzeiten über 100m Rücken und 100m Lagen.

 

Lilian van Grinsven (2009) gewann alle ihre 4 Strecken und stellte dabei 3 Bestzeiten (200m Brust, 200m Rücken, 100m Schmetterling) auf. Marko Duric tat es ihr bei den Platzierungen gleich. Seine persönliche Bestzeit stellte er über 100m Brust auf, daneben schwamm er 100m Freistil, 200m Brust und 100m Lagen.

 

Lena Göbbels (2010) gewann in Bestzeit die 200m Brust. Eine weitere Bestzeit erschwamm sie über 100m Brust. Für 50m Brust wurde sie mit der Bronzemedaille belohnt, über 50m Freistil erreichte sie als Vierte das Ziel. Sophia Lutterbach schaffte 3 Bestzeiten (100m F, 100m S, 200m L) und gewann 3 Goldmedaillen (50m und 100m Schmetterling, 200m Lagen) bei ihren vier Einsätzen. Lia Mevissen trat einmal mehr an und blieb dabei ungeschlagen. Alle Starts (100m und 200m Freistil, 100m und 200m Rücken, 100m Lagen) absolvierte sie mit persönlicher Bestzeit.

 

Das 2010er Quartett vervollständigte Christian Ahlborn, der dem Wegberger Medaillenreigen vier Goldmedaillen über 100m und 200m Brust, 50m Schmetterling und 200m Lagen hinzufügte. Drei Bestzeiten (100m B, 200m B, 200m L) stellte er dabei auf.

 

Youngsters des Teams waren die beiden 2011er Mädchen Svea Kurland und Lina Zapke, die optimal abräumten und mit jeweils 4 Goldmedaillen den Heimweg antraten. Svea Kurland siegte über 100m Freistil, 200m Rücken, 50m Schmetterling und 100m Lagen und stellte neue Bestzeiten über 100m Freistil und 200m Rücken auf. Lina Zapke steigerte ihre „personal bests“ bei all ihren Siegen über 50m Freistil, 50m Brust, 100m Brust und 100m Rücken.

 

Insgesamt gewannen die Wegberger bei 90 Starts 50 Goldmedaillen, 17 Silbermedaillen und 8 Bronzemedaillen. Hinzu kamen noch 4 Mal der 4. Platz und 3 Mal der 5. Platz.

 

Für die Bezirksmeisterschaften auf der Kurzbahn war das Herbstschwimmfest für einige der Schwimmer die Möglichkeit, die Pflichtzeiten für die BZM zu unterbieten. Insbesondere durch den 2008er Jahrgang dürfte hier trotz der Abgänge zur SG Mönchengladbach (Leana Herbst, Jan Seelert, Emmi Knein) der FSW stark vertreten sein.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Freie Schwimmer Wegberg 1993 e.V.